Oberärztin/Oberarzt (m/w/d) für die Abteilung Forensische Psychiatrie II gemerkt

Arbeitgeber-Info

LVR-Klinik Bedburg-Hau

Bahnstr. 6

47551 Bedburg-Hau (Deutschland)

Telefon: 02821 810

zur Homepage

Jobdetails

Beruf: Arzt | Ärztin
Fachrichtung: Psychiatrie und Psychotherapie - Forensische Psychiatrie
Tätigkeitsbereich: Klinik - Sonstige
Position: Klinik - Oberarzt
Eintrittsdatum: ab sofort
Vertragsart: Voll- oder Teilzeit
Gehalt: Entgelt nach Entgeltgruppe III TV-Ärzte/VKA
Standort: Bahnstr. 6
47551 Bedburg-Hau (Deutschland)
Stellenanzeige öffnen

Jobbeschreibung

Menschen aus Überzeugung helfen und dabei mit starkem Rückhalt über sich hinauswachsen – wo, wenn nicht bei uns?

In einer Klinik, deren fachliches Spektrum alles ist, außer gewöhnlich. In der gleich 3 Facharzt-Weiterbildungen möglich sind: Psychiatrie und Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Neurologie sowie, ergänzend dazu, die Weiterbildung mit der Schwerpunktbezeichnung Forensische Psychiatrie. Durch deren ganze Bandbreite psychiatrischer und neurologischer Krankheitsbilder Sie greifbare Lernerfahrungen weit über den üblichen Standard hinaus sammeln. Und in der Sie Behandlungsmethoden aktiv mitgestalten können.

Egal, ob Sie unsere Gemeinschaft im ärztlich-therapeutischen Bereich, im Pflege- und Erziehungsdienstes oder in einem anderen Bereich verstärken – bei uns erwartet Sie ein Arbeitsumfeld, in dem „Willkommen“ und „Team­geist“ immer großgeschrieben werden. Wenn Sie gleichermaßen mit Ehrgeiz und Empathie punkten und der Tellerrand für Sie kein Hindernis darstellt, haben wir genau den richtigen Nährboden für Ihre Ambitionen. Versprochen.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht für die LVR-Klinik Bedburg-Hau zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

Oberärztin/Oberarzt (m/w/d)
für die Abteilung Forensische Psychiatrie II.


Die Stelle ist unbefristet und in Voll- oder Teilzeit zu besetzen.

In der Abteilung werden zurzeit rund 100 Patientinnen behandelt, bei denen die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus gemäß § 63 StGB gerichtlich angeordnet wurde. Aus Sicherheitsaspekten und dem Behandlungsstand heraus erfolgt die Unterbringung abgestuft auf vier Stationen. Des Weiteren gehört eine Wohngemeinschaft mit weitgehenden Lockerungen für männliche Maßregelvollzugspatienten nach § 63 StGB zur Abteilung. Auch werden Patientinnen gem. § 126a StPO in der Abteilung aufgenommen.
Dem gesetzlichen Auftrag entsprechend ist die Behandlung dem Einzelfall anzupassen unter Berücksichtigung von Sicherheitsaspekten und vor allem moderner forensisch-psychiatrischer Aspekte. Des Weiteren gehört eine spezialisierte Station für Patienten mit einer mentalen Beeinträchtigung, die gemäß § 63 StGB untergebracht sind, zur Abteilung.
Die Abteilung umfasst somit sechs Stationen von hochgesichert bis wohngemeinschaftsähnlich. Außerdem gehört die forensische Überleitungs- und Nachsorgeambulanz für dauerbeurlaubte und bedingt entlassene Maßregelvollzugspatienten und -patientinnen nach § 63 StGB für den gesamten forensischen Fachbereich zur Abteilung.
Das Behandlungskonzept ist dem Krankheitsbild, das der Unterbringung zugrunde liegt, angepasst. Bei der größten Klientel handelt es sich um psychotisch erkrankte Patientinnen, sodass neben psychopharmakologische Maßnahmen Psychoedukation eine große Rolle spielt. Daneben sind Patienten mit intellektueller Grenz- und Minderbegabung sowie Persönlichkeitsstörungen – insbesondere Borderline-Störungen – und komorbiden Substanzgebrauchsstörungen ein Aufgabengebiet der Forensik II. Größten Wert wird auf eine forensisch-wissenschaftlich fundierte Bearbeitung der der Unterbringung zugrundeliegenden Gefährlichkeit gelegt.

Mit großer Strahlkraft | Ihr neuer Job


Echte Glanzleistung | Ihr Profil
Voraussetzung für die Besetzung:


Wünschenswert sind:


Ein wahres Highlight | unser Angebot


Schon Feuer und Flamme?
Dann wenden Sie sich bitte an Frau Pavlova, Chefärztin der Abteilung Forensische Psychiatrie II, Telefon: 02821/81-2804 oder per E-Mail: emiliya.pavlova@lvr.de. Sie wird Ihnen gerne weiterhelfen.

Allgemeine Informationen über die LVR-Klinik Bedburg-Hau und den Landschaftsverband Rheinland finden Sie im Internet unter lvr.de/echtelichtblicke bzw. www.lvr.de.

Vor der Unterzeichnung eines Arbeitsvertrages ist ein Nachweis über den ausreichenden Schutz gegen Covid-19 sowie gemäß dem Masernschutzgesetz gegen Masern vorzulegen (letzteres sofern Sie nicht vor 1971 geboren sind oder nachweislich nicht der gesetzlichen Impfpflicht unterliegen). Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich mit dem Verfahren ausdrücklich einverstanden.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Aus Gründen des Umweltschutzes bitten wir, auf die Benutzung von Klarsichthüllen und Bewerbungsmappen zu verzichten. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung in deutscher Sprache Anschreiben, Lebenslauf, Nachweise über den Ausbildungs-/Studienabschluss und Arbeits­zeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen bei.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte schriftlich an die

LVR-Klinik Bedburg-Hau, Personalabteilung, Bahnstr. 6, 47551 Bedburg-Hau
E-Mail: bewerbung850@lvr.de

lvr.de/echtelichtblicke

Kontakt

Frau Pavlova

Chefärztin der Abteilung Forensische Psychiatrie II
LVR-Klinik Bedburg-Hau

Bahnstr. 6
47551 Bedburg-Hau (Deutschland)

Telefon: 02821/81-2804